Plan anzeigen
Ausflugsplaner360 Premium Content

Premium-Inhalt wird geladen

AusflugsplanerReiseplan Emsdetten

OK
Natur
Kultur
Shopping
Aktivität
Für noch mehr Einkaufserlebnisse: Ausflugstyp Shopping
Für noch mehr Sehenswertes: Ausflugstyp Sightseeing

Top Sehenswürdigkeiten

Weitere Einstellungen

Restaurantvorschläge Ja, gerne NeinAnwenden
Anderer Startpunkt Wannenmachermuseum
1. Emsdettener Venn



Auf Wunsch nicht mehr berücksichtigen
Alternative erzeugen

10:00 Uhr
  Natur
90 Minuten
  abgelegen
2. Dom von Münster

Der St.-Paulus-Dom ist eine römisch-katholische Kirche in Münster (Westfalen) unter dem Patrozinium des Apostels Paulus. Die Kathedrale des Bistums Münster zählt zu den bedeutendsten Kirchenbauten in Münster und ist neben dem historischen Rathaus eines der Wahrzeichen der Stadt. Verwaltet wird der Dom vom Domkapitel Münster. Der Dom steht im Herzen der Stadt auf einer kleinen Anhöhe, Horsteberg genannt, die halbkreisförmig durch den Straßenzug von Spiekerhof, Roggenmarkt, Prinzipalmarkt und Rothenburg umgrenzt wird. Dieses Gebiet, samt Domplatz und angrenzenden Gebäudeflächen, bildete die alte Domburg und Domimmunität. Für diesen Bezirk hat der Dom heute die Funktion einer Pfarrkirche. Westlich des Doms liegt die Kettelersche Doppelkurie: das heutige Bischofspalais sowie eines der ehemaligen Kuriengebäude mit der heutigen Domverwaltung. An der Stelle der weiteren, ehemals um den Domplatz befindlichen Kuriengebäude stehen unter anderem Gebäude der Universität Münster, der Bezirksregierung Münster und das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte. Die Kathedrale hatte zwei Vorgängerbauten: Der erste Dom (sogenannter Ludgerus-Dom, 805–1377) stand nördlich des heutigen Doms; der zweite Dom wurde im 10. oder 11. Jahrhundert erbaut und mit Errichtung des dritten, des heutigen Doms in den Jahren 1225–1264 abgerissen. Das mächtige Westwerk mit seinen nahezu identischen Türmen war bereits um das Jahr 1192 an den zweiten Dom angebaut worden und wurde in den dritten Dom einbezogen. Der St.-Paulus-Dom vereinigt Stilelemente der Romanik mit dem Westwerk, das heißt mit dem Alten Chor und den Westtürmen, und der Gotik im angrenzenden Basilika-Bau, mit den beiden Querschiffen, dem Langhaus, dem Hochchor und dem Kapellenkranz. Im Dom befindet sich die Grabstätte des ehemaligen Bischofs von Münster, Clemens August Graf von Galen, der kurz vor seinem Tod im Jahre 1946 zum Kardinal erhoben worden war und 2005 von Papst Benedikt XVI. seliggesprochen wurde. Mit der (jeweiligen) Wei

Dom von Münster

 



Auf Wunsch nicht mehr berücksichtigen
Alternative erzeugen

12:15 Uhr
  Altes Bauwerk
50 Minuten
  zentral
Der St.-Paulus-Dom ist eine römisch-katholische Kirche in Münster (Westfalen) unter dem Patrozinium des Apostels Paulus. Die Kathedrale des Bistums Münster zählt zu den bedeutendsten Kirchenbauten in Münster und ist neben dem hist
4. Lambertikirche

St. Lamberti im westfälischen Münster war die Markt- und Bürgerkirche, eine durch Kaufleute der Stadt finanzierte Gegengründung zum übermächtigen St.-Paulus-Dom. Das Bauwerk wurde aus dem in den benachbarten Baumbergen anstehenden Baumberger Sandstein errichtet und ist der nördliche Abschluss des Prinzipalmarktes. St. Lamberti ist der bedeutendste sakrale Bau der westfälischen Spätgotik. Namensgeber ist der heilige Lambert von Lüttich. Eine Besonderheit der Kirche sind drei am Turm aufgehängte Eisenkörbe. In ihnen wurden im Jahr 1536 die Leichname der drei Anführer des Täuferreichs von Münster (früher als Wiedertäufer bezeichnet) Jan van Leiden, Bernd Krechting und Bernd Knipperdolling nach Folterung und Hinrichtung zur Schau gestellt. Allabendlich (außer dienstags) besteigt der Türmer, einer der letzten in Europa, den Kirchturm und bläst von 21 Uhr bis Mitternacht halbstündlich in sein Horn. Seit 1379 gibt es das Amt des Türmers, dessen Aufgabe es ist die Stadtbewohner vor Gefahren (wie Brände) zu warnen. Seit 2014 hat erstmals eine Frau diese Position inne (die zwei anderen aktiven Türmerinnen versehen ihren Dienst in der Paul-Gerhardt-Kirche in Lübben und auf dem Blauen Turm in Bad Wimpfen). Außerdem brennen in den Körben in den Abendstunden die im Rahmen der Skulptur.Projekte 1987 dort von Lothar Baumgarten angebrachten Drei Irrlichter, als Erscheinung von drei Seelen oder inneren Feuern, die keine Ruhe finden können.

Lambertikirche

 



Auf Wunsch nicht mehr berücksichtigen
Alternative erzeugen

15:45 Uhr
  Altes Bauwerk
30 Minuten
  zentral
St. Lamberti im westfälischen Münster war die Markt- und Bürgerkirche, eine durch Kaufleute der Stadt finanzierte Gegengründung zum übermächtigen St.-Paulus-Dom. Das Bauwerk wurde aus dem in den benachbarten Baumbergen anstehenden
5. Prinzipalmarkt



Auf Wunsch nicht mehr berücksichtigen
Alternative erzeugen

16:15 Uhr
  Straße
25 Minuten
  zentral
Der Prinzipalmarkt ist ein Straßenzug im westfälischen Münster. Der Name bedeutet Hauptmarkt, im Unterschied zum Roggenmarkt und Fischmarkt, die im weiteren Verlauf der Straße folgen
6. Ludgeristraße



Auf Wunsch nicht mehr berücksichtigen
Alternative erzeugen

17:45 Uhr
  Innenstadt
50 Minuten
  zentral
Die Essener Ludgeristraße ist eine der prominentesten Einkaufsstraßen der ganzen Republik.

Weitere Attraktionen

Spiegelturm
Reiseziel Alter Pulverturm
Muenster,Germany,Buddenturm21, Rüdiger Wölk - photo taken by Rüdiger Wölk.
Alter Pulverturm
Der Buddenturm (auch Pulverturm) ist der älteste noch erhaltene Teil der ehemaligen Stadtbefestigung der westfälischen Stadt Münster. Der Buddenturm wurde um 1150 als Wehrturm errichtet. Die ursprüngliche Höhe betrug 20 m. Kurz vor der Herrschaft der Täufer diente er im Jahre 1533 zusätzlich als Gefängnis und ab 1598 als Pulverturm. Ab 1629 folgte der Anbau eines 10 m hohen, sechseckigen Treppenturmes an der Westseite sowie der Einbau eines Gewölbes bis auf die Höhe des Treppenturmes. Im 18. Jahrhundert wurde dieser weiter aufgestockt und reichte daraufhin bis zum Dach. Als…
Alter Pulverturm
Reiseziel Haus der Niederlande
Muenster,Krameramtshaus9474, Rüdiger Wölk - photo taken by Rüdiger Wölk.
Haus der Niederlande
Das Haus der Niederlande in Münster (Westfalen) beherbergt Einrichtungen, die sich in Forschung, Lehre und wissenschaftlicher Dienstleistung mit den Niederlanden und Flandern beschäftigen.
Haus der Niederlande
Historisches Rathaus
Reiseziel Mariensäule
Apfeltrach - Mariensäule, Flodur63 - Eigenes Werk.
Mariensäule
Barocke Mariensäule 1680 Als Mariensäule bezeichnet man Statuen der Muttergottes, die auf einer Säule oder einem Sockel stehen. Einige Mariensäulen, wie die Mariensäule in Freising, sind mehrere Jahrhunderte alt; das wohl älteste Beispiel wurde 1638 in München eingeweiht und diente bis in die Gestaltungsdetails hinein als Vorbild für die Konzeption mancher späterer Mariendenkmäler dieses Typs. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erhielt die Marienverehrung einen neuen Impuls, als Papst Pius IX. den jahrhundertealten Glauben an die unbefleckte Empfängnis Mariens (Bewa…
Mariensäule
Reiseziel Domplatz
Münsteraner Dom mittel. License
Domplatz
Der Domplatz in Münster in Westfalen ist der Platz vor dem St.-Paulus-Dom. Der Platz liegt südlich des Doms. Auf dem heutigen Domplatz sind die Umrisse der ehemaligen Domburg aus dem 14. Jahrhundert noch erkennbar. Der Platz war Zentrum der Domimmunität. Dort befanden sich seit dem Mittelalter die Kurien der Domherren des Domkapitels Münster sowie die Pfarrkirche für Diener und Gesinde St. Jacobi. Direkt vor dem ehemaligen Haupttor, dem Michaelistor, steht das historische Rathaus der Stadt, in den Zeiten des 14. Jahrhunderts eine Provokation der Bürger dem Bischof gegenüber…
Domplatz
2. Alter Pulverturm

Der Buddenturm (auch Pulverturm) ist der älteste noch erhaltene Teil der ehemaligen Stadtbefestigung der westfälischen Stadt Münster. Der Buddenturm wurde um 1150 als Wehrturm errichtet. Die ursprüngliche Höhe betrug 20 m. Kurz vor der Herrschaft der Täufer diente er im Jahre 1533 zusätzlich als Gefängnis und ab 1598 als Pulverturm. Ab 1629 folgte der Anbau eines 10 m hohen, sechseckigen Treppenturmes an der Westseite sowie der Einbau eines Gewölbes bis auf die Höhe des Treppenturmes. Im 18. Jahrhundert wurde dieser weiter aufgestockt und reichte daraufhin bis zum Dach. Als die Stadtbefestigung zwischen 1764 und 1767 abgebrochen wurde, blieb der Turm stehen, da er auch als Pulverturm diente und diese Funktion auch weiter erfüllte. Nachdem er in der Zeit danach ab dem Jahre 1771 zusammen mit dem nahegelegenen Zwinger auch als Gefängnis diente, kaufte die Stadt den Turm im Jahre 1879 vom Militär für 3620 Mark ab. Anschließend stockte die Stadt ihn um 20 m auf bei gleichzeitigem Abbau des Treppenturmes, um ihn als Wasserturm zu nutzen. Dazu wurde ein 500 m³ fassender Wassertank eingebaut und das Ziegeldach durch eine neugotische Zinnenkrone ersetzt. An diese Funktion erinnern noch immer eine erhaltene Messskala sowie die Fallrohre im Inneren des Turms. Nach den Schäden, die der Zweite Weltkrieg in Münster und auch am Buddenturm angerichtet hatte, wurde er restauriert und bekam ein Kegeldach im ursprünglichen Aussehen aufgesetzt. Dabei reduzierte sich die Höhe um 10 m auf insgesamt 30 m. Anschließend diente er als Lagerstätte sowie als Schaltstelle für Straßenbeleuchtung. Diese Nutzung durch die Stadtwerke Münster wurde im Jahre 1992 aufgegeben, und der Besitz ging zurück an die Stadt Münster. 1987 wurde der letzte noch existierende Rest der Stadtmauer während der Skulptur.Projekte von der Künstlerin Susana Solano in eine massive Stahlkonstruktion eingefasst. Auf der Westseite des Turms ist diese in Münster umstrittene Skulptur permanent installiert worden. Auch im Rahm

Alter Pulverturm

 



Auf Wunsch nicht mehr berücksichtigen
Alternative erzeugen

15:00 Uhr
  Altes Bauwerk
10 Minuten
  zentral
Der Buddenturm (auch Pulverturm) ist der älteste noch erhaltene Teil der ehemaligen Stadtbefestigung der westfälischen Stadt Münster. Der Buddenturm wurde um 1150 als Wehrturm errichtet. Die ursprüngliche Höhe betrug 20 m. Kurz vo
3. Haus der Niederlande



Auf Wunsch nicht mehr berücksichtigen
Alternative erzeugen

16:10 Uhr
  Sightseeing
5 Minuten
  zentral
Das Haus der Niederlande in Münster (Westfalen) beherbergt Einrichtungen, die sich in Forschung, Lehre und wissenschaftlicher Dienstleistung mit den Niederlanden und Flandern beschäftigen.
4. Historisches Rathaus



Auf Wunsch nicht mehr berücksichtigen
Alternative erzeugen

16:45 Uhr
  Altes Bauwerk
48 Minuten
  zentral
5. Mariensäule

Barocke Mariensäule 1680 Als Mariensäule bezeichnet man Statuen der Muttergottes, die auf einer Säule oder einem Sockel stehen. Einige Mariensäulen, wie die Mariensäule in Freising, sind mehrere Jahrhunderte alt; das wohl älteste Beispiel wurde 1638 in München eingeweiht und diente bis in die Gestaltungsdetails hinein als Vorbild für die Konzeption mancher späterer Mariendenkmäler dieses Typs. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erhielt die Marienverehrung einen neuen Impuls, als Papst Pius IX. den jahrhundertealten Glauben an die unbefleckte Empfängnis Mariens (Bewahrung Mariens von der Erbsünde) zum Dogma erhob (Bulle Ineffabilis Deus: Maria wurde von Geburt an von aller Erbschuld unbefleckt bewahrt). In der Folge wurden an vielen öffentlichen Plätzen Mariensäulen errichtet, z. B. die Mariensäulen in Trier und in Pasing. Die Größe der Mariensäulen reicht von wenigen Metern bei Säulen im innerstädtischen Bereich bis zu stattlichen Höhen bei solchen, die als weithin sichtbarer Solitär in die Landschaft gesetzt wurden (z. B. die Trierer Mariensäule mit rund 40 Metern Höhe). Die Prager Mariensäule in der Altstadt wurde als 4. Mariensäule in Europa im Jahr 1650 errichtet. Anlass war die Dankbarkeit gegenüber der heiligen Maria für die Rettung Prags vor den schwedischen Truppen zum Ende des Dreißigjährigen Krieges. Die Muttergottes wird auf Mariensäulen oft in einer von drei Haltungen gezeigt: Sie trägt das Jesuskind, betet oder macht eine segnende Geste.

Mariensäule

 



Auf Wunsch nicht mehr berücksichtigen
Alternative erzeugen

17:30 Uhr
  Sightseeing
5 Minuten
  zentral
Barocke Mariensäule 1680 Als Mariensäule bezeichnet man Statuen der Muttergottes, die auf einer Säule oder einem Sockel stehen. Einige Mariensäulen, wie die Mariensäule in Freising, sind mehrere Jahrhunderte alt; das wohl älteste
6. Domplatz

Der Domplatz in Münster in Westfalen ist der Platz vor dem St.-Paulus-Dom. Der Platz liegt südlich des Doms. Auf dem heutigen Domplatz sind die Umrisse der ehemaligen Domburg aus dem 14. Jahrhundert noch erkennbar. Der Platz war Zentrum der Domimmunität. Dort befanden sich seit dem Mittelalter die Kurien der Domherren des Domkapitels Münster sowie die Pfarrkirche für Diener und Gesinde St. Jacobi. Direkt vor dem ehemaligen Haupttor, dem Michaelistor, steht das historische Rathaus der Stadt, in den Zeiten des 14. Jahrhunderts eine Provokation der Bürger dem Bischof gegenüber. Südlich des Platzes liegen heute der Hauptsitz der Bezirksregierung Münster, eine Filiale der Deutschen Post, zwei Cafes sowie das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte. Westlich wird der Domplatz vom Fürstenberghaus der Westfälischen Wilhelms-Universität und dem Bischöflichen Palais begrenzt, im Osten von den Rückfronten der Geschäfte des Prinzipalmarkts und dem Gebäude der ehemaligen Reichsbankfiliale, in dem ebenfalls die Bezirksregierung sitzt. Mittwochs und samstags findet vormittags auf dem Domplatz ein großer Wochenmarkt statt. Jeweils freitags werden biologisch kontrolliert und/oder regional angebaute Produkte auf einem Biomarkt angeboten. Ein Teil des Platzes im Osten wird permanent als Parkplatz mit ca. 100 Stellplätzen verwendet, um die Parkplatzsituation in der münsterschen Innenstadt zu lindern. Auf Open-Air-Veranstaltungen wie dem Eurocityfest steht auf dem Domplatz die Hauptbühne. Beim 1200-jährigen Jubiläum des Bistums Münster im Sommer 2005 sang die Band Silbermond dort vor über 30.000 Besuchern.

Domplatz

 



Auf Wunsch nicht mehr berücksichtigen
Alternative erzeugen

19:45 Uhr
  Platz
18 Minuten
  zentral
Der Domplatz in Münster in Westfalen ist der Platz vor dem St.-Paulus-Dom. Der Platz liegt südlich des Doms. Auf dem heutigen Domplatz sind die Umrisse der ehemaligen Domburg aus dem 14. Jahrhundert noch erkennbar. Der Platz war Z
Größere Karte
 
Reisestationen (Ausschnitt)
1 Emsdettener Venn Emsdettener Venn
50 Minuten
2 Dom von Münster Dom von Münster
1 Minute
3 Wolle - Kaffe & Feinkost
3 Minuten
4 Spiegelturm Spiegelturm
8 Minuten
5 Alter Pulverturm Alter Pulverturm
5 Minuten
6 Zwinger Zwinger

Deine Favoriten

Testname
Hausmischung
Der Ausflugsplaner nimmt Deine Favoriten als Basis, kann aber auch andere Punkte stattdessen oder zusätzlich verwenden
Die Stadt Emsdetten verwendet den Ausflugsplaner noch nicht. Die Sehenswürdigkeiten wurden vorläufig durch den Ausflugsplaner selbst erfasst.
Bitte kontaktieren Sie die Stadt Emsdetten und fragen Sie nach dem Ausflugsplaner. Nur dann erhalten Sie wirklich tolle Ausflugsvorschläge für Emsdetten!

Ausflug wird neu berechnet

Städtereisen in Deutschland

Ausflug anpassen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen